KELTENMUSEUM HALLEIN
Pflegerplatz 5
5400 Hallein

im Stadtplan anzeigen  


MUSEUMSVEREIN
CELTIC HERITAGE

Pflegerplatz 5
5400 Hallein


Archäologie global

Eine neue Veranstaltungsreihe in Kooperation mit dem Museumsverein Celtic Heritage - Freunde des Keltenmuseum Hallein.

Archäologie forscht weltweit! Seitdem sich der Mensch über alle Kontinente verbreitet hat, hinterließ er unzählige Spuren, die die moderne Altertumskunde aufspürt und analysiert. Obwohl Salzburg mit Fundorten von Weltrang, wie der eisenzeitlichen Salzmetropole auf dem Dürrnberg oder dem Kupferbergbaurevier des Mitterberges aufwartet, lohnt der Blick über die Alpen hinaus. Hier entstanden und vergingen im Laufe von Jahrzehntausenden Gesellschaften und Kulturen, deren materielle Hinterlassenschaften und Geschichte uns heute faszinieren. Jäger- und Sammlerkulturen prägten die europäische Steinzeit und existieren bis heute in Südamerika, Afrika oder Australien. Städte entstanden im Nahen Osten, Indien und Ägypten, lange bevor die Kelten in Europa die ersten Oppida besiedelten. Noch heute entdecken ArchäologInnen prunkvolle Gräber und prächtige Tempel in China, Amerika und Ozeanien. WissenschaftlerInnen geben in spannenden Vorträgen Einblick in ihre Forschungen, die die globale Vielfalt der Kulturen in Vergangenheit und Gegenwart beleuchten. Sie laden die ZuhörerInnen ein zu einer Zeitreise zu fremden Kulturen, exotischen Orten und geheimnisvollen Funden. Archäologie Global lässt Weltgeschichte erleben!

    

Donnerstag, 19. April, 19 Uhr

ARCHÄOLOGIE GLOBAL I:
Leidvolles Leben, prachtvoller Tod - Die keltische Nekropole im Dürrnberger "Eislfeld"

Die AutorInnen des neuesten Bandes der wissenschaftlichen Buchreihe "Dürrnberg-Forschungen" präsentieren die spannenden Forschungsergebnisse zu den keltischen Bestattungen im "Eislfeld" auf dem Dürrnberg.

Keltenmuseum Hallein
Thorsten Rabsilber (Oberhausen, D), Holger Wendling(Keltenmuseum Hallein), Karin Wiltschke-Schrotta (Naturhistorisches Museum Wien)
Kosten: 5 Euro | 3 Euro ermäßigt

   

Mittwoch, 30. Mai, 19 Uhr

ARCHÄOLOGIE GLOBAL II:
Architektur des Kosmos – Der Mond im alten Ägypten

Der Mond als hellster nächtlicher Himmelskörper hat die Menschen zu allen Zeiten mit seiner Wandelgestalt fasziniert.  Auch im alten Ägypten spielte er eine wichtige Rolle im Kultkalender und als religiöse Symbolfigur. Der Vortrag untersucht, auf welche Weise der Lauf des Mondes in altägyptischen Tempelgebäuden dargestellt, gedeutet und in die Kulthandlungen eingebunden wurde.

Keltenmuseum Hallein
Victoria Altmann-Wendling
Kosten: 5 Euro | 3 Euro ermäßigt

  

Mittwoch, 20. Juni, 19 Uhr

ARCHÄOLOGIE GLOABL III:
Die Himmelsscheibe von Nebra - Vom Logos zum Mythos

Die Himmelsscheibe ist einer der ältesten Belege für die erstaunlichen astronomischen Kenntnisse des Menschen der Bronzezeit.
Die Umgestaltung zu einem mit mythologischen Symbolen geladenen Bildträger zeugt vom tiefgreifenden Wandel der Gesellschaft und von der mythologischen Vorstellungswelt der Frühbronzezeit.

Keltenmuseum Hallein
Harald Meller
Kosten: 5 Euro | 3 Euro ermäßig
t

  

Donnerstag, 2. August, 19 Uhr

ARCHÄOLOGIE GLOABL IV:
Altertümlich oder modern? – Wie hoch entwickelt war der bronzezeitliche Kupfererzbergbau der Ostalpen?

Der Mitterberg in den Salzburger Alpen war vor 3500 Jahren der wichtigste Kupferproduzent für das bronzezeitliche Europa. Die Techniken des Abbaus, der Aufbereitung und der Verhüttung waren dabei so hoch entwickelt, dass sich die angewendeten Methoden teilweise auch über die folgenden Jahrhunderte und Jahrtausende nicht wesentlich verbessern ließen.

Keltenmuseum Hallein
Peter Thomas, Montanarchäologe
Kosten: 5 Euro | 3 Euro ermäßigt

Keltenmuseum Hallein